6 Cloud Management-Probleme, die Unternehmen vermeiden sollten

Das sollten Unternehmen vermeiden
6 Cloud-Management-Probleme

6 Cloud-Management-Probleme, die Unternehmen vermeiden sollten

  • Dawn Clifton
  • PyraCloud, Managed Cloud
  • PyraCloud, Cloud Management, Multi Cloud

Cloud-Management – Die Fähigkeit einer Organisation, ihre Cloud-Umgebung zu kontrollieren – hat für Unternehmen mit wachsender Intensität oberste Priorität. Die Entwicklung einer effizienten Cloud Management-Strategie erfordert Zeit und Ressourcen. Wahrscheinlich werden Sie dabei auf einige Herausforderungen stoßen.

Um die zahlreichen Vorteile des Cloud-Managements für ein Unternehmen zu nutzen, müssen Sie sich der potenziellen Hindernisse bewusst sein. Und auf sechs davon wollen wir hier näher eingehen.

1. Abhängigkeit von einem einzelnen Hersteller

Eine der größten Hürden, mit denen Sie konfrontiert sein könnten, ist der Hersteller-Lock-In. Dieser ist der Fall, wenn ein Unternehmen nicht zu einem anderen Cloud-Service-Anbieter wechseln kann, ohne von teuren Gebühren, technischen oder rechtlichen Problemen betroffen zu sein.

Ab einem bestimmten Punkt ist die Abhängigkeit von einem bestimmten Anbieter unvermeidlich. Cloud-Umgebungen sind in der Regel auf die Bedürfnisse eines Unternehmens zugeschnitten, sodass sich ein Umstieg als schwierig erweisen kann. Sie werden vielleicht an einen Punkt gelangen, an dem es besser sein könnte, zu einem anderen Anbieter zu wechseln, aber Sie müssen wissen, welche Konsequenzen daraus erwachsen. Wenn Sie von Anfang an wissen, wie viel Einfluss ein bestimmter Anbieter auf Ihre Umgebung hat, können Sie eine derartige Lock-In-Situation von vornherein vermeiden.

Multi-Cloud-Umgebungen können als Lösung für Lock-Ins verwendet werden. Und sie sind auch ziemlich beliebt geworden. Laut ParkMyCloud nutzen Unternehmen derzeit durchschnittlich 4,8 verschiedene öffentliche wie private Cloud-Anbieter. Durch die Verwendung mehrerer Clouds werden Sie nicht an die Einschränkungen einer bestimmten Cloud gebunden. Doch während Multi-Cloud-Umgebungen eine praktikable Option für die Lock-In-Problematik darstellen, sollten Sie sich dessen bewusst sein, dass sie dafür eine Reihe anderer Herausforderungen mit sich bringen.

2. Mangelnde Sichtbarkeit in Multi-Cloud-Umgebungen

Organisationen stellen häufig fest, dass der einfachste Teil einer Multi-Cloud-Umgebung die Bereitstellung ist, aber was passiert danach? Das Verwalten von allem, was in Ihre Umgebung kommt, ist eine ganz andere Geschichte.

Wenn Sie keinen vollständigen Einblick in Ihre Umgebung haben, können Sie sich von vornherein auf Stress einstellen. Ein vollständiger Blick auf alle Benutzer, alle Zugriffe auf Ihre Clouds und die darin enthaltenen Daten, und sämtliche Nutzungen von Anwendungen und Software ist unabdingbar. Es mag erschöpfend erscheinen, aber die Anstrengung sollte es wert sein, nicht mit den Auswüchsen von Shadow IT und den damit einhergehenden Folgen für die Sicherheit Ihres Unternehmens konfrontiert zu werden.

Ein weiteres potenzielles Problem, das mit mangelnder Sichtbarkeit zusammenhängt, sind überhöhte Ausgaben. Wenn Sie nicht wissen, was in der Cloud vor sich geht, können Sie nicht messen, was von den verschiedenen Abteilungen ausgegeben wird oder wo unnötige Ausgaben für Lösungen entstehen, die selten bis gar nicht verwendet werden. Nehmen Sie sich die Zeit, sich mit Ihren Kollegen zusammenzusetzen und eine sinnvolle wie einfach durchführbare Tracking-Methode zu besprechen.

3. Unnötige Ausgaben für Cloud-Services

Um eine erfolgreiche Cloud aufzubauen, muss ein Unternehmen das richtige Budget aufstellen. Der Versuch, Kosten in der Anfangsphase Ihrer Cloud-Umgebung einzusparen wird nicht empfohlen, da dieser Versuch zu einem Verlust von Kontrolle über Ihre Daten und den Zugriff darauf führen kann.

Sie haben möglicherweise derzeit keine Ahnung, wie viel Geld Ihr Unternehmen derzeit für Cloud-Ressourcen aufwendet. Dementsprechend wissen Sie nicht, wie Sie Ihre Ausgaben in diesem Bereich budgetieren oder nachverfolgen sollen. Aus diesem Grund müssen die finanziellen Verantwortlichkeiten Ihrer Cloud unbedingt berücksichtigt werden. Einige Taktigen, die Ihnen helfen könnten:

  • Tägliches Monitoring Ihrer Ausgaben

  • Deaktivierung aller Ressourcen, die derzeit nicht genutzt werden

  • Die Implementierung eines Cloud-Ausgabenmanagement-Tools

  • Entwicklung eines systemischen, strategischen Ansatzes

  • Sicherstellen, das die Kosten für Private Clouds optimiert werden

Review Your Cloud Spending Today

Have a closer look to our Cloud Spend Management services in order to spend the right amount on cloud services,

Discover Cloud Spend Management

4. Cloud-Sicherheit

Ihr Unternehmen muss wachsam sein, wenn es sicherstellen will, dass jeder Aspekt Ihrer Cloud oder Multi-Cloud-Umgebung kontinuierlich geschützt ist. Ein Bereich, mit dem Organisationen diesbezüglich oftmals zu kämpfen haben, ist, wie groß eine Cloud eigentlich werden kann. Unternehmen müssen in der Cloud-Umgebung die gleichen Sicherheitskontrollen bereitstellen, die sie für ihre ältere Datencenter-Umgebung vorgenommen haben. Ein hilfreiches Mittel, um dies zu bewältigen, besteht darin, das „Shared Responsibility Model“ zu kennen und zu verstehen. Dieses Modell wird von vielen Cloud-Service-Anbietern verwendet und bedeutet, dass diese die Sicherheit der zugrundeliegenden Cloud-Infrastruktur übernehmen, während der Kunde dafür verantwortlich ist, die Sicherheit innerhalb der Cloud zu gewährleisten.

Wenn der Cloud-Anbieter die erste Sicherheitsstufe bietet, muss der Kunde die zweite Sicherheitsstufe bereitstellen. Die Herausforderung besteht darin, dass die Kunden wissen müssen, was die einzelnen Cloud-Anbieter benötigen, um Daten in den verschiedenen Clouds ordnungsgemäß sichern zu können.

5. Mangelnde Standardisierung von Resource Tagging

Eine Falle, in die viele oft geraten, besteht darin, dass Ressourcen nicht richtig getaggt werden. Es muss ein klarer und präziser Standard geschaffen werden, damit jede Ressource, die in die Cloud aufgenommen wird, bei Bedarf erkannt werden kann.

Fügen Sie also der Infrastruktur Ihrer Cloud-Umgebung Tagging-Funktionen hinzu, um Verwirrungen zu vermeiden. Tagging-Funktionen geben jedem Benutzer die Möglichkeit, Ressourcen auf allen Plattformen konsistent zu kennzeichnen. Dies ermöglicht eine bessere Sichtbarkeit der Assets in der Cloud, was für die Nachverfolgung von Kosten, Verbrauch und Gesamtausgaben von Vorteil ist.

6. Beschränktheit der Reporting-Strukturen

Organisationen erhalten in der Regel Reporting-Daten von mehreren Cloud-Anbietern. Dies kann eine Herausforderung darstellen, wenn nicht nur versucht wird, einen Zusammenhang zwischen diesen Anbietern herzustellen, sondern auch mit der unternehmensinternen Reporting-Struktur als solcher. Dadurch werden Ihrer Cloud Reporting-Struktur Beschränkungen auferlegt. Dies bedeutet, dass Sie nicht in der Lage sind, die Vorteile einer größeren Flexibilität, schnelleren Bereitstellung und größeren Kontrolle zu nutzen.

Eine Lösung wie PyraCloud von SoftwareONE kann dazu beitragen, diese Berichtsstrukturen zu zentralisieren und zu organisieren, um den Prozess zu rationalisieren. PyraCloud kann Organisationen helfen, Softwareverträge zu verwalten, effizient einzukaufen, Risiken zu reduzieren, Ressourcen zu verfolgen und Budgets festzulegen. Wenn Sie Ihre Cloud-Berichtsstrukturen mit einer solchen Plattform organisieren, werden Sie garantiert nicht durcheinandergeraten, wenn die Metriken ankommen.

Ein Weg durch die Hindernisse

Das Cloud Management bringt viele Herausforderungen mit sich. Jedes Unternehmen versucht einfach sein Bestes und baut seine Umgebungen auf Basis von Trial & Error auf. Sobald Sie mit einem Cloud-Management-Tool, das die Sichtbarkeit auf Verbrauch und Ausgaben verbessert, die Nase vorn haben, werden Sie lernen, wie Sie Ihre eigene Cloud-Management-Strategie am besten optimieren können.

Erfahren Sie mehr über PyraCloud und unsere Cloud Security Services und erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann. Wenden Sie sich direkt an uns, um mit einem Experten zu sprechen.

Reibungsloses Cloud Management mit PyraCloud

Wenn Sie nun festgestellt haben, dass auch Sie sich tiefergehend mit dieser Thematik auseinandersetzen und ein starkes Cloud Management in Ihrem Unternehmen aufbauen möchten, sprechen Sie uns an. Wir von SoftwareONE bieten mit unserem Cloud-Management-Modul PyraCloud und unseren Cloud Security Services genau jene Grundlagen an, die Sie für ein effizient funktionierendes Cloud Management benötigen.

Mehr erfahren
  • Donnerstag 04 April 2019

Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar, um uns mitzuteilen, was Sie von diesem Thema halten!

Kommentar hinterlassen

Autor

Dawn Clifton, Author SoftwareONE Blog

Dawn Clifton EMEA Product Marketing Specialist

Cloud Spend Management, PyraCloud

Related Articles

  • 04 November 2019
  • SoftwareONE Redaktionsteam
  • PyraCloud
  • Cloud

Cloud Consumption – Optimale Kontrolle über Ihre Cloud-Umgebung

Erfahren Sie, worauf es bei der Cloud Consumption wirklich ankommt und wie Sie Ihre aktuellen Cloud-Ressourcen optimieren, zukünftige Cloud-Ausgaben planen und Ihre Budgets kontrollieren können.

  • 23 Oktober 2019
  • SoftwareONE Redaktionsteam
  • PyraCloud, Software Asset Management
  • Cloud, Software Lifecycle Management

Software Asset Management in der Cloud: So behalten Sie den Überblick

Software Asset Management in der Cloud ist mit einigen Herausforderungen verbunden. Wer hier nicht den Überblick behält, versinkt im Chaos. Wir zeigen, wie die PyraCloud Ihr Portfolio Management optimiert.

  • 21 Oktober 2019
  • SoftwareONE Redaktionsteam
  • Managed Cloud, Publisher Advisory
  • Cloud, Microsoft

Microsoft launcht zwei eigene Rechenzentren in der Schweiz: Startschuss in die Swiss-Cloud

Microsoft ebnet mit eigenen Rechenzentren Schweizer Unternehmen den Weg in die Cloud. Wir beleuchten Chancen und Hintergründe.