COMPAREX wird SoftwareONE. Ab dem 1. April wird die COMPAREX AG ihren Markenauftritt in SoftwareONE ändern. Die Markenkonsolidierung ist Teil eines laufenden Integrationsprozesses im Zuge des Erwerbs der COMPAREX AG durch SoftwareONE.

Datensicherung

Wer Office-365-Daten nicht sichert, riskiert viel

Wer seine Office-365-Daten nicht sichert, riskiert viel

Wo endet die Verantwortung von Microsoft für Kunden-Daten in der Office-365-Umgebung und ab wann ist der Kunde selbst verantwortlich? Diese Frage sollte sich jeder Office-365-Anwender stellen, um zu gewährleisten, dass seine Daten wirklich vollständig gesichert sind. Das geteilte Verantwortungsmodell macht deutlich, dass sich Microsoft primär um Verfügbarkeit und Infrastruktur kümmert. Für Aspekte wie Backup und Datenaufbewahrung ist der Kunde selbst verantwortlich. Wir zeigen, wie gefährlich es ist, diese Aspekte zu vernachlässigen und mit welcher Lösung Sie Ihre Office-365-Daten sichern können.

Datensicherung: Welche Verantwortung trägt Microsoft, welche der Kunde?

Mehr als die Hälfte aller Unternehmen weltweit setzen den Cloud-Dienst Office 365 ein. Er ermöglicht Mitarbeitern, von überall und jederzeit zu arbeiten und Daten mit anderen Teammitgliedern zu teilen. Wenn es allerdings um die eigenen Daten geht, haben viele Kunden eine falsche Erwartungshaltung an Microsoft. Sie glauben ihre Daten sind sicher und ewig verfügbar. Dies ist leider ein Trugschluss! Folgendes „Geteilte Verantwortungsmodell“ zeigt klar, welche Verantwortungen Microsoft hat und wo die Verantwortung des Kunden für bestimmte Daten beginnen:

Abb. 1: Das geteilte Verantwortungsmodell, Quelle: SoftwareONE

Sehr schnell wird deutlich, dass Microsoft sich lediglich mit Themen wie Infrastruktur und Verfügbarkeit beschäftigt und gar nicht mit den Daten seiner Kunden. Vor allem die Möglichkeit, eine Kopie der Kunden-Daten an einer anderen Lokation aufzubewahren, ist im Office-365-Dienst nicht gegeben. Hier muss sich der Kunde selbst um eine externe Lösung kümmern.

Die Folgen einer fehlenden Backup-Lösung

Ohne eine passende Backup-Lösung kann ein unbedachter Klick verheerende Folgen haben. Mal schnell eine Datei in den Papierkorb verschieben und später diesen leeren - wer kennt das nicht! Was die wenigsten jedoch wissen: Nach einem Monat sind die Daten im Office-365-Dienst unwiederbringlich verloren. Landet eine E-Mail beispielsweise im Junk-Mail-Verzeichnis, ist sie nach nur wenigen Wochen in der Standard-Einstellung dauerhaft gelöscht.

92% der geschäftlichen Office-365-Kunden verwenden kein Backup von Drittanbietern*, was oft versehentlich das Risiko von massivem Datenverlust und Geldstrafen für das Unternehmen mit sich bringt.
*Quelle: IDC

Ein weiteres klassisches Beispiel für verloren gegangene Daten in der Office-365-Umgebung sind gekündigte oder abgelaufene Abonnements, um evtl. Lizenzkosten einzusparen. Dies kann bei Rechtsstreitigkeiten zu Problemen führen, da das Löschen eines Benutzers bedeutet, dass seine persönliche SharePoint-Website und sein OneDrive-Konto ebenfalls für immer verloren sind. Und obwohl Litigation Hold ein von Microsoft eingesetzter Schutzmechanismus ist, um das Risiko von Datenverlusten zu verringern, kann es nicht an die Stelle der Datensicherung von Drittanbietern treten, um Compliance-Anforderungen und -Vorschriften zu erfüllen. 

Schutz vor Datenmanipulation durch eine externe Office-365-Backup-Lösung

Datenmanipulation hat viele Gesichter, sie kann versehentlich vorkommen, z.B. durch irrtümliches Löschen oder auch mit Absicht passieren, z.B. durch Beschädigung seitens eines Insiders oder ausscheidenden Mitarbeiters. Aber auch von außen können Bedrohungen wie Hackerangriffe, Viren, Malware oder Ransomware dafür sorgen, dass Daten unwiederbringlich gelöscht oder beschädigt werden. Ist einer dieser Fälle dann tatsächlich eingetreten, hilft nur noch eine Wiederherstellung der Daten eines früheren Sicherungspunkts. Dies kann nur mit einer externen Backup-Lösung realisiert werden.

Wie Sie mit Arcserve UDP die Kontrolle über Office-365-Daten behalten

Was kann Arcserve UDP:

  • Beseitigt das Risiko von Datenverlust aufgrund eines Office-365-Ausfalls oder (unbeabsichtigtes) Löschen von Benutzern
  • Schützt Ihre Office-365-E-Mails in lokalen UDP-Sicherungen oder in der Cloud
  • Ermöglicht Exchange Online: E-Mails, Kalender, Kontakte, Aufgaben, Notizen
  • Bietet eine SharePoint Online-Unterstützung und OneDrive Unterstützung
  • Ermöglicht, selektiv nur wichtige Ordner zu sichern und andere auszuschließen
  • Sichert Daten in einem Deduplikations-Speicher

Sie wünschen sich weitere Informationen?

In unserer Webinar-Aufzeichnung erklären wir Ihnen alles Wissenswerte zur Datensicherung von Office 365 und wie Sie Arcserve UDP dabei unterstützt.

Zur Webinar-Aufzeichnung

Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar, um uns mitzuteilen, was Sie von diesem Thema halten!

Kommentar hinterlassen

Autor

Thomas Wegener

Solution Advisor Arcserve

Verwandte Artikel

Gesteigerte Sicherheit
  • 30 November 2021
  • SoftwareONE Redaktionsteam
  • Managed Security
  • Security, EDR

Mehr Sicherheit mit XDR als Service

So erhöhen Sie Ihre IT-Sicherheit ohne viel Mehraufwand – mit einem Managed Services für progressives XDR und vielem mehr.

Managed Security, BackupSimple
  • 28 September 2021
  • Ivan Vukadin
  • Managed Security
  • Security, BackupSimple

IT-Security in der Cloud

Diese vier Eckpfeiler sollten Bestandteil einer jeden IT-Security sein, wenn Sie Ihre Systeme in die Cloud verlagern.

So schützen Sie Ihre Hyperscale-Umgebung vor Ransomware-Angriffen
  • 21 Juli 2021
  • Maximilian Faure
  • Managed Security, Cybersecurity User Awareness, Cybersecurity
  • Security

So schützen Sie Ihre Hyperscale-Umgebung vor Ransomware-Angriffen

Ransomware-Angriffe können extrem gefährlich sein. Hier verrät der Security-Experte, wie Sie Ihr Unternehmen schützen können.