VMware Horizon Service

VDI in Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen

  • 23 Juli 2020

Die Einsatzszenarien für virtuelle Desktops und Anwendungen profitieren stark von der Skalierbarkeit und Flexibilität die Hybrid- oder Multi-Cloud-Umgebungen ermöglichen. Um im Sinne der Disaster Recovery und Business Continuity den Geschäftsbetrieb stets aufrecht zu erhalten, sollten Sie Teil Ihrer VDI-Strategie sein. 

 

VMware bietet für den Einstieg gleich mehrere Optionen für verschiedene Cloud-Anbieter. Gleichzeitig wird durch die Nutzung des VMware Horizon Service eine konsistente Verwaltung aller Umgebungen möglich und das unabhängig davon, ob Workloads On-Premises oder bei einem Cloud-Anbieter liegen. Dank intelligenter Technologien und Automatisierungen können Sie so für jeden Anwendungsfall die sinnvollste Basis wählen, was wiederum Ihre Betriebskosten senkt. Und von all diesen Vorteilen profitieren Ihre Geschäftsabläufe auch, wenn gerade kein Ausnahmezustand herrscht.

 

Die Limitierungen lokaler VDI

Virtuelle Desktop-Infrastrukturen (VDI) ermöglichen es, Desktops und Anwendungen als virtuelle Instanzen aus der Ferne zu nutzen. Üblicherweise werden diese auf lokalen Servern mit einer Virtualisierungs-Lösung wie VMware Horizon 7 betrieben. Für die Hardware-Komponenten (Rechenleistung, Speicher und Netzwerk) sowie deren laufende Wartung sind Unternehmen selbst verantwortlich. Dieses On-Premises- oder Private-Cloud-Modell kommt jedoch an seine Grenzen, wenn es darum geht schnell zu skalieren, z.B. weil plötzlich 90% der Angestellten von Zuhause aus arbeiten müssen. Für solche Stoßzeiten die nötigen Kapazitäten ständig vorzuhalten wäre zwar möglich, ist aber ein gewaltiger Kostenfaktor und hoher Verwaltungsaufwand.

 

Optionen für Hybrid- und Multi-Cloud-VDI von VMware

Um also einerseits den Geschäftsbetrieb jederzeit sicherzustellen und andererseits Kosteneffizienz sowie einfache Verwaltung zu ermöglichen, sollten Sie Cloud-Modelle in Ihrer VDI-Strategie mit aufnehmen. Die VMware Horizon Services bieten dafür verschiedene Ausprägungen, die sich mit Ihren bestehenden Konzepten kombinieren lassen.

 

  1. Horizon 7 auf VMware Cloud on AWS
    Mit dieser Option können vorhandene lokale Horizon 7 Workloads für die Desktop-Virtualisierung bei Bedarf mit VMware Cloud on AWS erweitert werden. Die angebotene Cloud-Infrastruktur wird ebenso mit Horizon 7 und vSphere betrieben. Das spart Zeit, denn IT-Administratoren können vertraute Arbeitsabläufe beibehalten und virtuelle Desktops und Anwendungen auf VMware Cloud on AWS genauso bereitstellen. Lokale und globale Horizon Pods können dann miteinander verbunden werden, um eine einheitliche Umgebung für das Desktop- und Anwendungs-Brokering bereitzustellen, mit einer einzigen, zentralisierten Berechtigungsschicht. Zudem vereinfachen einheitliche Cloud-Management-Dienste die Verwaltung (z.B. von Images) über die Grenzen von hybriden und Multi-Cloud-Modellen hinweg. 

  2. Horizon Cloud on Microsoft Azure
    Die On-Demand-Kapazität von Microsoft Azure kann mit der Multi-Tenant-Architektur von Horizon Cloud genutzt werden. Dies bietet sich besonders dann an, wenn Sie Microsofts Angebot Windows Virtual Desktop (WVD) nutzen wollen, um von den Preisvorteilen zu profitieren, welche Windows 10 Enterprise Multi-Session oder die Extended Security Updates für Windows 7 bieten. Durch die Consumption-basierte Abrechnung, ist Azure auch ideal für das schnelle Deployment von kurzfristig benötigten VMs. Kunden bezahlen nur für das, was sie nutzen, und können ihre Betriebskosten damit drastisch senken. Gleichzeitig profitieren Ihre Anwender von einer schnellen, unterbrechungsfreien Arbeitsumgebung durch die globale Aufstellung und vielen Regionen, in denen Microsoft Rechenzentren betreibt.

  3. Horizon Cloud on IBM Cloud
    Auch für die IBM Cloud bietet VMware einen Ableger der Horizon Cloud. Damit steht Ihnen ein weiterer Zugang zu weltweiten Rechenzentren offen, über den Sie VDI-Umgebungen mit verschiedenen Optionen konfigurieren können, unter anderem mit Nvidia-GPUs. Horizon Cloud auf IBM Cloud bietet Kunden eine vollständig verwaltete Desktop-as-a-Service-Lösung. Durch die Leistung der Cloud wird die Komplexität der Verwaltung vereinfacht.

  4. Horizon 7 mit VMware Cloud Foundation, powered by Dell EMC VxRail
    Dieser integrierte Software- und Hardware-Stack bietet Kunden Automatisierung und integriertes Lifecycle-Management zur schnellen Skalierung bestehender lokaler Horizon-Implementierungen. VMware Cloud Foundation (VCF) auf VxRail, ist inzwischen auch über ein abonnementbasiertes Modell erhältlich und ermöglicht eine schnelle Bereitstellung und Konfiguration der HCI-Schicht (Hyperconverged Infrastructure). Kunden können die Infrastruktur sowie die Compute-, Speicher- und Netzwerkkomponenten einheitlich mit dem SDDC-Manager verwalten, kombiniert mit Horizon 7 zur Bereitstellung virtueller Desktops und Anwendungen. VCF lässt sich ebenso über VMware Cloud on AWS nutzen.

  5. Horizon 7 für Remote Access auf physische Windows 10-PCs
    Auch die Option, Remote-Zugriff auf physische Windows 10-PCs zu ermöglichen, soll hier erwähnt sein. Sollten diese PCs nicht aus der Büroumgebung des Unternehmens entfernt werden können, so sind sie dennoch für Mitarbeiter remote verfügbar. Der Horizon-Agent kann dafür einfach auf dem Firmen-PC installiert, über Horizon 7 vermittelt und über das VDI-Protokoll aufgerufen werden. Mitarbeiter gelangen so per Fernzugriff von jedem verfügbaren Gerät auf ihren physischen Windows 10-PC, um weiter daran zu arbeiten.

 

Business Continuity

Unabhängig davon, ob Sie schon Lösungen im Einsatz haben oder angesichts der jüngsten Situation darüber nachdenken: Das Thema Business Continuity, also die ständige Aufrechterhaltung des Geschäftsbetrieb, sollte in Zukunft Teil jeder IT-Strategie sein. Ein wichtiger Baustein ist dabei, dass Mitarbeiter jederzeit und an jedem Ort auf Ihre Arbeitsumgebung zurückgreifen können. VMware bietet dafür viele Optionen und ermöglicht mit der hybriden Ausrichtung, dass virtuelle Desktops und Anwendungen unkompliziert und mit einheitlicher Verwaltung auf verschiedenen Plattformen eingesetzt werden können. 

 

In unserem Whitepaper Business Continuity erhalten Sie das Thema kompakt als PDF aufbereitet. Wir gehen auf fünf IT-Grundsätze für eine bessere Anwendererfahrung ein und erklären, welche Lösungen VMware mit Workspace ONE dafür bietet.

 

Kostenlose Testfahrt

Probieren Sie Horizon Cloud, Workspace ONE und andere VMware Technologien unkompliziert aus! In unserem kostenfreien Workshop erhalten Sie einen ersten, praxisnahen Überblick – remote oder vor Ort. Nach dem Workshop erhalten Sie den exklusiven Zugriff auf die Vollversion von VMware TestDrive, zum Ausprobieren aller VMware Lösungen. Im Anschluss diskutieren wir mit Ihnen gern mögliche weitere Schritte und beraten Sie zur optimalen Lizenzierung – individuell abgestimmt auf Ihre vorhandene Infrastruktur.

Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar, um uns mitzuteilen, was Sie von diesem Thema halten!

Kommentar hinterlassen

Verwandte Artikel

rhel-sql-azure-blog-teaser

Schnelle und hochverfügbare Datenbanken auf Azure mit SQL Server 2019 on RHEL 8

SQL Server on Red Hat Enterprise Linux (RHEL) ist eine zuverlässige und günstige Datenbanklösung – einsetzbar lokal oder in der Cloud. Lesen Sie mehr zu den Vorteilen.

VMware Horizon 7: Die wichtigsten Funktionen für virtuelle Desktops

Was ist Horizon 7? Welche Funktionen bietet VMware? Wie die VDI-Lösung Ihre Administration vereinfacht und die Nutzerfahrung verbessert, lesen Sie im Blog.

Autodesk Building Information Modeling – Bauprojekte digital verwalten

BIM hilft dabei, Arbeitsergebnisse zu optimieren, Änderungen am Projektmodell zu visualisieren und, Projektfortschritte ebenso wie Mängel zu verwalten.