Der zusätzliche Mitarbeiter für Ihre vSphere-Infrastruktur

VMware vRealize Operations

Mit vRealize Operations (vROps) von VMware erhält Ihre IT-Abteilung einen zusätzlichen, qualifizierten Mitarbeiter, der KI-gestützt Ihre tägliche Arbeit erheblich erleichtert. Ohne intelligente Software-Unterstützung wird es künftig kaum mehr möglich sein, die immer komplexer werdenden IT-Infrastrukturen effizient zu managen. vROps automatisiert Prozesse, optimiert die Performance und erleichtert Ihre Kapazitätsplanung. Die Lösung kann darüber hinaus Probleme bereits erkennen, bevor sie überhaupt auftreten. Vor allem bringt sie umfassende Transparenz, selbst über die Grenzen Ihres Rechenzentrums hinaus. Unabhängig davon, wo sich Server befinden – ob On-Premises, in der Private, Public oder Hybrid Cloud: vROps ermöglicht ein einheitliches, zentrales Management.

 

Umfassendes Management für vSphere-Workloads

Die meisten Unternehmen virtualisieren heute mit VMware vSphere und diese IT-Infrastrukturen wachsen mehr denn je. Wer heute noch mit einem Host und zehn bis zwanzig virtuellen Maschinen (VMs) startet, hat morgen vielleicht schon zehn Hosts und mehrere Hundert VMs zu managen. Das stellt Administratoren vor große Herausforderungen beim Betriebsmanagement. Sie müssen alle VMs im Auge behalten, für ausreichende Ressourcen und eine stabile Performance sorgen. Mögliche Probleme gilt es zeitnah zu beheben. Denn geschäftskritische Applikationen dürfen nicht ausfallen. Gleichzeitig müssen IT-Abteilungen aber Kosten sparen und gut mit Ressourcen haushalten. Deshalb ist es wichtig, die Hardware optimal auszureizen und möglichst viele VMs auf einem Host zu betreiben, ohne dabei die Performance zu kompromittieren.

 

Für vSphere ist vRealize Operations daher die ideale Lösung. Dabei handelt es sich um ein zentrales Modul der vRealize Suite, einer umfassenden Management-Plattform von VMware. Sie umfasst insgesamt fünf Komponenten: vRealize Operations, vRealize Automation, vRealize Suite Lifecycle Manager, vRealize Log Insight und vRealize Business for Cloud. vROps ist quasi die eierlegende Wollmilchsau für die Verwaltung von vSphere-basierten Infrastrukturen. Die Lösung ermöglicht automatisiertes, KI-gestütztes IT-Betriebsmanagement. Dadurch erleichtert sie Administratoren das Leben erheblich, optimiert die Performance und spart Hardware- und Betriebskosten.

 

vROps wird als virtuelle Appliance in die vSphere-Infrastruktur integriert. Sie verbindet sich mit dem vCenter und erhält von diesem Daten über die gesamte vSphere-Infrastruktur, also über sämtliche Hosts, Cluster, VMs, virtuelle Netzwerke und vSAN-Datenspeicher. Außerdem kann vROps über sog. Konnektoren auch mit Datenquellen außerhalb des VMware Kosmos kommunizieren, zum Beispiel mit Anwendungen, Datenbanken, Servern, Storage und Netzwerken. Die virtuelle Appliance speichert die gesammelten Daten in einer Datenbank, korreliert sie und präsentiert sie mithilfe des integrierten Analyse-Engine. Dadurch gewinnen Unternehmen einen 360-Grad-Blick auf das Geschehen im Rechenzentrum. Anhand der Daten kann vROps zum Beispiel auf drohende Kapazitätsengpässe hinweisen oder die möglichen Ursachen für Probleme aufzeigen. Doch damit nicht genug: In vielen Bereichen kann die virtuelle Appliance auch völlig selbstständig entlang zuvor definierten Richtlinien agieren. Nicht umsonst bezeichnet VMware vROps gerne als zusätzlichen, qualifizierten Mitarbeiter, der dem IT-Team Arbeit abnimmt.

 

Fünf gute Gründe für den Einsatz von vRealize Operations

vROps lohnt sich für Unternehmen aller Größen und Branchen, welche mit vSphere virtualisieren. Hier kommen die fünf wichtigsten Gründe, warum Sie die intelligente Betriebsmanagement-Lösung einsetzen sollten.

 

  1. VM-Dichte maximieren und Kosten sparen
    Die meisten Unternehmen dimensionieren VMs zu groß und setzen mehr Server ein, als sie eigentlich bräuchten. vROps ermöglicht es dagegen, die optimale VM-Größe und -Dichte anhand von Daten exakt zu bestimmen.

  2. Fehler schneller beheben
    Troubleshooting ist aufwendig und kostet wertvolle Zeit. vROps unterstützt mithilfe gesammelter Daten und der Analysefunktion, um sofort Zusammenhänge aufzuzeigen sowie Abhängigkeiten in der Infrastruktur übersichtlich im Dashboard darzustellen.

  3. Kapazitäten genau planen
    Meist entscheiden Administratoren aus Erfahrung heraus, ob und wie viele neue Server erforderlich sind. vROps liefert dagegen exakte Daten und errechnet im Voraus, wie stark ein System bereits belastet wird und wie viele Kapazitäten voraussichtlich erforderlich sind.

  4. Transparenz und Kontrolle in der gesamten IT-Infrastruktur gewinnen
    Mit vROps behalten Administratoren von einem zentralen Dashboard aus alles im Blick, und zwar auch über die Grenzen der VMware Produkte hinaus. Sogenannte Konnektoren ermöglichen es zum Beispiel auch, Switche von Cisco oder Storage von NetApp in das Monitoring zu integrieren.

  5. Automatische Optimierung
    vROps optimiert kontinuierlich und automatisiert die Performance der vSphere-Infrastruktur. Ist ein Server bereits stark ausgelastet, während ein anderer noch Kapazitäten frei hat, kann die Lösung VMs im laufenden Betrieb verschieben. So sorgt sie stets für eine optimale Leistung. Dies funktioniert nicht nur zwischen Servern innerhalb eines Clusters, sondern auch über Cluster-Grenzen hinweg. Administratoren können einstellen, wie aggressiv und wie stark automatisiert dies ablaufen soll.

 

vSphere 7 Neuerungen vorgestellt

Mit vSphere 7 bringt VMware nach 5 Jahren das bislang größte Update raus. Besonderer Fokus liegt dabei auf der Integration von Containern und Kubernetes. Aber auch die anderen Bereiche haben Neuerungen erfahren. Im Webinar geben wir Ihnen einen Überblick.

Zum Webinar anmelden

Lernen Sie vROps in der Praxis kennen!

In unserem vSphere Optimization Assessment (VOA) geben wir Ihnen die Möglichkeit vROps in der Praxis zu erleben. Wir demonstrieren Ihnen die Oberfläche und die Funktionen. Dabei erhalten Sie wertvolle Einblicke in Ihre IT-Infrastruktur und bekommen Vorschläge zur Optimierung. Sie bestimmen selbst, was Sie am meisten interessiert und was Sie gerne im Detail betrachten möchten. Wir beraten Sie gern zu Ihren Möglichkeiten.

SoftwareONE ist langjähriger VMware Partner. Wir unterstützen Sie bei der Optimierung Ihrer VMware Workloads, der Planung und Durchführung von Cloud-Projekten sowie dem Management Ihrer VMware Lizenzen und deren Compliance. Gemeinsam finden wir die passende Lösung für Ihre Anforderungen und unterstützen Sie bei jedem Schritt.

vmware-principal-partner-data-center-virtualization

Komplexe IT-Umgebungen managen mit VMware vRealize Operations

Wie vRealize Operations dabei hilft, die Herausforderungen von wachsenden, virtualisierten Infrastrukturen und immer komplex werdenden IT-Umgebungen zu meistern, erfahren Sie im Blogbeitrag.

Mehr erfahren
vmware-vsan-storage-virtualisierung-teaser

VMware vSAN für effiziente Storage-Virtualisierung

Lesen Sie, welche Vorteile Software-Defined Storage birgt.

Mehr erfahren
vmware-cloud-aws-blog-teaser

VMware Cloud on AWS: Die Brücke zur Hybrid Cloud

VMware Cloud on AWS ist der schnelle Weg zu einer hybriden Infrastruktur und erlaubt das nahtlose Verschieben von vSphere zwischen Cloud und On-Premises.

Mehr erfahren

Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar, um uns mitzuteilen, was Sie von diesem Thema halten!

Kommentar hinterlassen

Autor

Oliver Siems

IT-Consultant Cloud und Virtualisierung

Verwandte Artikel

Autodesk Building Information Modeling – Bauprojekte digital verwalten

BIM hilft dabei, Arbeitsergebnisse zu optimieren, Änderungen am Projektmodell zu visualisieren und, Projektfortschritte ebenso wie Mängel zu verwalten.

Adopt365

Adoption und Change Management: So planen Sie die Einführung von M365

Die ersten fünf Schritte für die Einführung von M365 in Unternehmen. Unser Guide für ein gelungenes Projekt – Teil 1

Hybride Cloud-Umgebungen sollten Teil Ihrer VDI-Strategie sein

Virtuelle Desktops profitieren ungemein von der Skalierbarkeit der Cloud. VMware bietet für den Einstieg viele überzeugende Optionen.