COMPAREX wird SoftwareONE. Ab dem 1. April wird die COMPAREX AG ihren Markenauftritt in SoftwareONE ändern. Die Markenkonsolidierung ist Teil eines laufenden Integrationsprozesses im Zuge des Erwerbs der COMPAREX AG durch SoftwareONE.

Steigt damit die Audit-Wahrscheinlichkeit?

Oracle benennt dedizierte Ressource für Audits

Oracle benennt dedizierte Ressource für Audits – Steigt damit die Audit-Wahrscheinlichkeit?

Zu Ende Q3 2022 hat Oracle für den deutschsprachigen Raum eine dedizierte Ressource für die Auditierung von Java Umgebungen benannt. Wird Oracle in Zukunft die Java Installationen auf Kundenseite verstärkt überprüfen? Ein aktueller Blogbeitrag gibt eine Einschätzung zu den aktuellen Entwicklungen und liefert Empfehlungen, wie Oracle Kunden sich verhalten sollten.

Was genau auditiert Oracle? 

Bei den durch den Hersteller vorgenommenen Überprüfungen geht es um die Feststellung von Oracle Java Installationen sowie Installationen von proprietärem Oracle Java Code, welche möglicherweise unter der Java Lizenz zu verorten ist. 

An dieser Stelle ist zu beachten, dass es keine 1:1 Relation zwischen dem Produkt Oracle Java SE, Features und Installationspaketen gibt. Ein Oracle Java Code ist immer als das Produkt Oracle Java SE zu betrachten.

Des Weiteren werden in diesen Überprüfungen auch die Lizenzgewährungen, je nach dem der spezifischen Java Version zugrunde liegendem Lizenzvertrag, geprüft. Hier gibt es je nach Java Version sehr große Unterschiede in den möglichen Nutzungsszenarien. Von einem Verbot der Weitergabe der Lizenz innerhalb eines Konzerns bis zur Erlaubnis von Hosting gibt es hier eine große Bandbreite von Möglichkeiten.

Was können Oracle Kunden angesichts von möglichen Audits tun?

Bernhard Halbetel, Oracle Experte bei SoftwareONE: „Auch bei den Kunden, die ihre Oracle Java SE Installationen vielleicht im Gegensatz zu früher reduziert haben – es bleibt natürlich auf jeden Fall wichtig, korrekt lizenziert zu sein, um nach einem Audit keine Nachzahlungen leisten zu müssen. 

Idealerweise pflegt man seine Lizenzierung kontinuierlich. Fehlen hier Ressourcen oder aber ganz einfach das Know-how, bietet es sich an, einen externen Dienstleister mit ins Boot zu holen - so wie etwa den Oracle Compliance Service von SoftwareONE. 
Externe Beratung empfiehlt sich aber auch in dem Fall, dass der Auditbrief bereits eingetroffen und die Prüfung bereits anberaumt ist. Die Experten von SoftwareONE kennen aus jahrelanger Erfahrung alle Fallstricke und Stolpersteine, die in Audits dieses Herstellers typischerweise auftreten und können durch eine persönliche Begleitung des Audits - oder auch ein Coaching der beim Kunden verantwortlichen Mitarbeiter - oftmals Schlimmeres verhindern.“

Behalten Sie die Kontrolle über Ihre Oracle Lizenzierung

Sie wünschen sich weitere Informationen zum Thema Oracle? Erfahren Sie auf unserer Übersichtsseite, wie wir Sie bei verschiedenen Herausforderungen rund um Oracle unterstützen.

Mehr erfahren

Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar, um uns mitzuteilen, was Sie von diesem Thema halten!

Kommentar hinterlassen

Autor

Bernard Halbetel

Team Manager Software Lifecycle Management Oracle & SAP

Verwandte Artikel

Die fünf Herausforderungen des Cloud Spend Management

Wie lassen sich die Herausforderungen des Cloud Spend Management meistern? Wir zeigen fünf Herausforderungen und beantworten die Frage nach einer adäquaten Lösung.

Highlights der VMware Explore 2022

Wir waren für Sie auf der VMware Explore in Barcelona und fassen die wichtigsten News noch einmal zusammen.

Das IBM Portfolio für die Umsetzung einer AIOps Strategie

IBM hat neue Produkte zur Automatisierung des IT- und Applikationsbetriebs im Portfolio. Eine dreiteilige Blogreihe stellt sie vor.