VMC on AWS

Einsatzszenarien für VMware Cloud on AWS

Wenn Sie vor der Frage stehen, wie Sie Ihre Workloads in die Public Cloud verlagern können und Ihre bestehende IT-Infrastruktur vor allem auf vSphere basiert, dann ist VMware Cloud on AWS (VMC on AWS) eine sehr interessante Option. Im Folgenden wollen wir anhand von drei typischen Einsatzszenarien ein besseres Verständnis für die Vorteile der Lösung schaffen und klären, wie Sie eine Brücke zwischen lokalen Rechenzentren und der Cloud schlagen.

 

Viele Unternehmen setzen auf Server-Lösungen von VMware und haben Jahrzehnte damit verbracht, eine lokale IT-Umgebung aufzubauen, sie abzusichern und effizient zu betreiben. Diese Investitionen und Fähigkeiten sollen möglichst erhalten bleiben. Gleichzeitig soll die Lernkurve im Zuge der Cloud-Umstellung möglichst flach bleiben, um den betrieblichen Aufwand zu reduzieren und die Einführung zu beschleunigen.

 

VMware Cloud on AWS erleichtert unter diesen Gesichtspunkten den Übergang zur Public Cloud, weil es Konsistenz zwischen lokalen und Cloud-Umgebungen bietet. Denn der Hypervisor bleibt gleich und muss nicht gewechselt werden, was die Portabilität von Workloads maximiert und vereinfacht. Gleichzeitig bleiben Prozesse und deren Look & Feel einheitlich zur vertrauten Umgebung. Außerdem stellt VMC die nativen AWS-Services zur Verfügung und ermöglicht gleichzeitig die Verwendung bestehender und neuer Anwendungen innerhalb des VMware Konstrukts.

Abbildung: Aufbau von VMware Cloud on AWS, Quelle: VMware

Im Wesentlichen handelt es sich bei VMC on AWS um VMware Cloud Foundation (VCF), das auf der von AWS bereitgestellten Infrastruktur und den Services läuft. VMware ESXi ist „bare metal“ auf AWS-Servern installiert und die Wartung wird von AWS und VMware sichergestellt. Diese ESXi-Server werden von einer gehosteten Version von vCenter verwaltet, wobei NSX zur Bereitstellung von Software-definiertem Netzwerk und vSAN für die Speicherebene Ihrer virtuellen Maschinen zum Einsatz kommt.

 

Die gesamte Lösung ist Subscription-basiert, sodass Sie nach Bedarf zusätzliche Hosts aufsetzen können. VMware ist für das Management der Hauptkomponenten und Upgrades zuständig und Kunden für ihre virtuellen Maschinen.

 

Kommen wir nun zu den Anwendungsfällen, die für die meisten Unternehmen interessant sind.

1. Erweiterung bei Bedarf (Cloud-Bursting)

Die Kapazitätsplanung ist für IT-Organisationen immer ein schwieriger Prozess. Mitunter liegt man falsch und verschätzt sich bei den zukünftigen Workload-Kapazitäten. VMware Cloud on AWS kann hier eine Option sein, da nur für die Kapazitäten bezahlt wird, die tatsächlich genutzt werden. Anstatt also ein zusätzliches Storage-Array oder weitere physische Server zu kaufen, kann man die voraussichtliche Nutzung anvisieren, ohne zusätzliche Kapazität "für den Fall der Fälle" vorzuhalten. So lässt sich die oft gelobte Flexibilität der Cloud nutzen, um weitere Hosts hochzufahren, wenn sie stoßweise oder dauerhaft benötigt werden – oder nur zur Überbrückung, bis neue Hardware für das Rechenzentrum gekauft ist.

 

Viele Unternehmen erweitern ihr lokales Rechenzentrum in die Public Cloud, um eine Reihe von Herausforderungen und Chancen zu nutzen. Einige wollen Rechen- und Speicherressourcen schnell skalieren, ohne sie übermäßig bereitzustellen. Die Cloud bietet On-Demand-Kapazitäten mit der Möglichkeit, saisonale Nachfragespitzen oder ungeplanten, temporären Kapazitätsbedarf zu bewältigen. Andere Unternehmen benötigen Kapazitäten in einer bestimmten Region, um die Anwendungsleistung zu verbessern oder Vorschriften zum Datenschutz einzuhalten, wollen aber keine Investitionskosten für den Aufbau aufwenden.

 

Der Wert dieses Anwendungsfalls ergibt sich aus den reduzierten Vorab-Investitionskosten und den überzeugenden Gesamtbetriebskosten (TCO), der beschleunigten Bereitstellung und der Verringerung der Komplexität, die durch eine einheitliche Architektur und Verwaltung beider Umgebungen gewährleistet ist – lokal und in der Cloud.

 

Auch die Anwendungsentwicklung kann unkompliziert in die VMware Cloud on AWS verlagert werden. Die Test- und Entwicklungsumgebung ist so einerseits bedarfsgerecht für jedes Projekt anpassbar und wird nach tatsächlicher Nutzung bezahlt. Andererseits sind Cloud-Umgebung und Produktivsystem gleich aufgebaut. Außerdem lässt sich die Leistungsfähigkeit der integrierten AWS-Apps einsetzen, wie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, um prädiktive Analysen für das Unternehmen bereitzustellen.

2. Konsolidierung lokaler Rechenzentren

Vielleicht sind Sie auch schon einen Schritt weiter und wollen lokale Rechenzentren ganz abschalten oder zusammenlegen. Unternehmen, die Räumlichkeiten und Kosten für Anschaffung, Betrieb sowie Personal für On-Premises reduzieren möchten, können sich für eine vollständige Auslagerung entscheiden und zur VMware Cloud on AWS wechseln.

 

Teilmigrationen in die Cloud eignen sich für schrittweise Migrationen, die die Skalierbarkeit, das Tooling und die Flexibilität der Cloud nutzen, um die Anwendungsperformance zu steigern. Eine schrittweise Migration kann Unternehmen auch helfen, teure Neuanschaffungen für Hardware oder Infrastruktur zu vermeiden und gleichzeitig von Cloud-Nutzungsmodellen zu profitieren. In diesen Szenarien sind Cloud-Migrationen lohnenswert, weil sie Initiativen zur IT-Transformation beschleunigen, Unterbrechungen bei der Umrüstung minimieren, die interne Zufriedenheit der Kunden verbessern, Kosten aus dem Unternehmen ziehen und eine strategische IT ermöglichen, die ein Wegbereiter für das Unternehmen darstellen kann.

 

Die Migration in die Cloud ist aus der Software-Perspektive reibungslos und geradlinig. Bedenken und Risiken können ausgeräumt werden, da auch die Zielumgebung eine vertraute Plattform wie vSphere ist und per vMotion in die Cloud verlagert werden kann. VMware Cloud on AWS verhält sich ähnlich wie eine bestehende On-Premises-Umgebung. Mechanismen wie Cross vCenter Migration und Long Distance vMotion wurden mit HybridCloud Extension (HCX) ergänzt, um Migrationen in die Cloud zu vereinfachen. Mit diesen Tools ist das Verschieben von Workloads in die VMware Cloud fast so einfach wie eine vMotion-Aktivität. Es ist keine neue Architektur erforderlich und gewohnte vSphere-Konstrukte können in der neuen Cloud-Umgebung verwendet werden.

 

Vielleicht haben Sie auch schon einige Workloads auf eine AWS-Umgebung verschoben oder dort neu aufgebaut und wollen diese um bestehende VMware Infrastruktur ergänzen. VMware Cloud on AWS läuft innerhalb eines Ihrer eigenen AWS-Konten und ist mit einer AWS Virtual Private Cloud (VPC) verbunden. Ihre dorthin migrierte VMware Infrastruktur kann also weiterhin mit Ihren AWS-Workloads kommunizieren, da sie sich Seite an Seite innerhalb derselben VPC befunden und das AWS-Netzwerk-Backbone nutzen.

3. Implementierung von Disaster Recovery

Disaster Recovery (DR) ist etwas, das eigentlich jedes Unternehmen benötigt, aber oft erst wahrgenommen wird, wenn der Notfall eintritt. VMware Cloud on AWS ist ideal für Kunden, die zum ersten Mal eine Disaster-Recovery-Lösung implementieren oder die Kosten ihrer bestehenden DR-Lösung reduzieren und diese modernisieren wollen. VMC unterstützt mehrere Arten von DR-Szenarien und hilft dabei die enormen Kosten für sekundäre DR-Standorte zu reduzieren. Außerdem beschleunigt es die Zeit bis zum Schutz, verbessert die Ausfallsicherheit und vereinfacht den DR-Betrieb.

 

Vielleicht verwenden Sie schon VMware Site Recovery Manager (SRM), um zu replizieren, Failover zu testen und Produktions-Failover/Migrationen zu Ihrem zweiten Rechenzentrum durchzuführen. VMC ermöglicht es, einen kleinen Cluster mit vier Knoten in der AWS-Infrastruktur aufrecht zu erhalten, der für Ihre VMware Workloads einsatzbereit und trotzdem durch VMware SRM geschützt ist. Diese vier ESXi-Hosts in der Public Cloud, sind viel günstiger als die Verwaltung der gesamten Infrastruktur in einem zweiten Rechenzentrum. Und wenn Sie mehr als vier Hosts benötigen, können Cluster in wenigen Minuten erweitert werden, ohne dass dafür außerhalb von Katastrophenfällen laufende Kosten anfallen.

 

Alternativ bietet VMware auch eine besonders kostenoptimierte Variante für On-Demand Disaster Recovery (DRaaS).

Unsere Unterstützung

VMware Cloud on AWS bietet vielfältige Optionen für den Einstieg in die Public Cloud und die Erweiterung oder Modernisierung bestehender VMware Infrastrukturen. Sie müssen den Weg zur Hybrid Cloud aber nicht alleine meistern und nicht anhand eines Artikels verstehen. Wir kommen gerne vorbei und erklären alles anschaulich und leicht verständlich.

 

Dafür bieten wir eine Reihe von Workshops an, bei denen wir die VMware Lösungen detailliert und praktisch in einer Demo-Umgebung vorstellen – remote oder bei Ihnen vor Ort. Wir erklären Ihnen die Lösung bis in die Tiefe, für jedermann verständlich und beantworten Ihre Fragen. Gemeinsam sehen wir uns Ihre Umgebung an und besprechen Ihre Herausforderungen und Ziele.

SoftwareONE ist langjähriger VMware Partner und hält als Principal Partner den höchsten erreichbaren Status. Wir unterstützen Sie bei der Optimierung Ihrer VMware Workloads, der Planung und Durchführung von Cloud-Projekten sowie dem VMware Lizenzmanagement und der Compliance. Gemeinsam finden wir die passende Lösung für Ihre Anforderungen und unterstützen Sie bei jedem Schritt.

vmware-principal-partner-data-center-virtualization
vmware-cloud-aws-blog-teaser

VMware Cloud on AWS: Die Brücke zur Hybrid Cloud

VMware Cloud on AWS ist der schnelle Weg zu einer hybriden Infrastruktur und erlaubt das nahtlose Verschieben von vSphere zwischen Cloud und On-Premises.

Mehr erfahren

On-Demand Disaster Recovery für vSphere-Workloads

Disaster Recovery On-Demand, das bietet der neue VMware Service für Unternehmen jeder Größe. Möglich machen es intelligente Cloud-Technologien. Lesen Sie, wie Disaster-Recovery-as-a-Service funktioniert!

Mehr erfahren

vSphere-Workloads absichern, mit IT-Security direkt im Hypervisor

VMware Workload Protection bietet agentenlosen Schutz für vSphere-Workloads, nativ im Hypervisor integriert, für Schwachstellenmanagement und fundierte Entscheidungen zur IT-Security.

Mehr erfahren

Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar, um uns mitzuteilen, was Sie von diesem Thema halten!

Kommentar hinterlassen

Autor

Christoph Kautzky

Christoph Kautzky

Solution Sales Specialist Services

Verwandte Artikel

Änderungen im Lizenzmodell bei Autodesk

Die Multi-User-Lizenz wird durch Named User Lizenzen ersetzt. Lesen Sie den Blogbeitrag zu den Änderungen im Lizenzmodell und entdecken Sie die Vorteile des Premium-Plans.

Announcing SoftwareONE as a Microsoft H1 Top Teams Partner

SoftwareONE wurde zum Microsoft H1 Top Teams Partner ernannt

SoftwareONE wurde als Microsoft H1 Teams Top Partner ausgezeichnet. Erfahren Sie mehr über die Leistungen, die uns hierher gebracht haben und was wir in Zukunft bieten können.

Auslaufende Kauflizenzen und neue Subscriptions für VMware Horizon

Durch den Wechsel von Kauflizenzen auf Subscriptions ergeben sich neue Beschaffungsoptionen, die Kosten sowohl steigern als auch senken können. Wir erklären die Abonnements und Upgradepfade.