rhel-sql-azure-blog-hero

SQL Server 2019 on RHEL 8  

Schnelle und hochverfügbare Datenbanken auf Azure  

SQL Server 2019 on RHEL 8: Schnelle und hochverfügbare Datenbanken auf Azure

  • 25 September 2020

Durch die Zusammenarbeit von Red Hat und Microsoft entstand eine Lösung für SQL-Datenbanken, die erstklassige Leistung und moderne Funktionen vereint. Mit Microsofts SQL Server auf Red Hat Enterprise Linux (RHEL) erhalten Sie eine flexible, zuverlässige und sichere Datenbanklösung – unabhängig davon, ob sie lokal oder in der Cloud eingesetzt wird. Gleichzeitig profitieren Sie von einheitlicher Verwaltung und kostengünstigem Support.

Seit der Veröffentlichung von SQL Server 2017 on RHEL arbeiten Microsoft und Red Hat gemeinsam an der Weiterentwicklung dieser Technologien und bieten Kunden ein ganzheitliches Produkt auf Enterprise-Niveau mit gemeinsamem Support für produktive Systeme. Beide Entwicklungsteams arbeiten Hand in Hand an gemeinsamen Maßnahmen wie Architektur-Reviews oder Funktions- und Leistungstests, um die bestmögliche Leistung zu gewährleisten. Die sehr gute Leistung von SQL Server on RHEL ist belegt durch Preis-Leistungs-Benchmarks für 1 TB und 30 TB für nicht geclusterte TPC-H-Systeme.

Um der stetig wachsenden Nachfrage nach unterschiedlichen Deployment-Modellen gerecht zu werden, können SQL Server sowohl lokal mit RHEL 8 als auch in der Cloud mit Azure Virtual Machines und in Containern mit der OpenShift Container-Plattform von Red Hat ausgeführt werden. Darüber hinaus hat Microsoft auf dem Red Hat Summit Ankündigungen in Bezug auf Azure Arc Hybrid-Funktionen gemacht. Azure Arc ermöglicht die Bereitstellung von Azure-Diensten an jedem beliebigen Ort und erweitert die Azure-Verwaltung auf jede beliebige Infrastruktur über On-Premises, Edge und mehrere Clouds hinweg.

SQL Server on RHEL 8 mit Universal Base Image (UBI)

Neue Funktionen von SQL Server und Red Hat arbeiten reibungslos zusammen. Mit SQL Server 2019 können Sie Features wie Intelligent Query Processing, Datenvirtualisierung, verbesserte Entwicklerfunktionen und vieles mehr in der RHEL-Umgebung Ihrer Wahl einsetzen. Sie können SQL Server 2019 entweder auf Azure oder in Ihrem Rechenzentrum mit virtuellen Maschinen implementieren. Sie können Container-Orchestrierung wie OpenShift einsetzen, um SQL Server als vollständigen, von Microsoft und Red Hat unterstützten Software-Stack auszuführen ¬– durch die Verwendung von UBI-basierten Images für SQL Server-Container.

SQL Server on RHEL 8 Azure Virtual Machines

Für Kunden, die daran interessiert sind, SQL Server als Infrastructure as a Service (IaaS) einzusetzen, bietet der Azure Marketplace den vorkonfigurierten SQL Server 2019 on RHEL 8 Azure Virtual Machines an. Die neuesten Technologien von Red Hat und Microsoft sind in diesem Image gebündelt. Sie ermöglichen schnelle, hoch-skalierbare und performante Implementierungen. Das High Availability Red Hat Repository ist für diese Images aktiviert, was die Konfiguration von Availability Groups auf SQL Server mit RHEL VM on Azure ermöglicht.

Um Kosteneinsparungen zu maximieren, können Kunden ihre SQL Server-Lizenzen mit Software Assurance auch in der Cloud einsetzen und Azure Hybrid Benefit sowie Azure Reserved Instances nutzen.

Was bietet das RHEL High Availability Add-on?

Azure verfügt über mehrere eingebaute Hochverfügbarkeitsmechanismen, einschließlich Service Healing und Failure Recovery Detection für virtuelle Maschinen. Diese Lösungen ergreifen jedoch keine Maßnahmen bei Problemen, die innerhalb einer VM auftreten. An dieser Stelle kommt das Red Hat Enterprise Linux HA-Add-On ins Spiel. Durch die Kombination von High Availability innerhalb des Betriebssystems mit den verfügbaren Azure-only-Optionen können Sie Erreichbarkeit von geschäftskritische SQL-Anwendungen umfassend sicherstellen.

Zusätzlich zur Hochverfügbarkeit nutzt SQL Server 2019 auf RHEL mehrere wichtige Verbesserungen von RHEL 8, darunter verbesserte Leistung, vereinfachte Verwaltung und erweiterte Sicherheitsfunktionen. Aus Leistungssicht gibt es mehrere Optimierungen, die die Leistung von Datenbank-Workloads mit RHEL on Azure steigern.

Um auch kritischen Sicherheits-, Compliance- und Konfigurationsrisiken immer einen Schritt voraus zu sein, stärkt Red Hat Insights den SQL Server auf RHEL. Es stellt regelmäßig aktualisierte Betriebssystemanalysen und Empfehlungen bereit, damit Optimierungen schnell erkannt und Systemrisiken proaktiv identifiziert werden. Red Hat Insights zielt einfach ausgedrückt darauf ab, RHEL-Systeme so reibungslos wie möglich zu betreiben, unabhängig davon, in welcher Umgebung sie eingesetzt werden.

 

SQL Server 2019 Big Data Clusters (BDC)

SQL Server 2019 ist seit dem 1. November 2019 allgemein verfügbar und mit dieser Version wurden u.a. Big Data Clusters eingeführt, ein neues Bereitstellungsmodell für SQL Server. Es fügt Apache HDFS und Spark für große Datenspeicher und Analysen hinzu, welche ebenso von SQL Server 2019 on Red Hat OpenShift unterstützt werden. Dieses Bereitstellungsmodell läuft vollständig als Linux Container Image auf Kubernetes und ermöglicht es Kunden, ihre Analyse-Workloads in jeder Größenordnung auf einer integrierten Plattform auszuführen, um aus ihren Daten neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Die OpenShift-Containerplattform (OCP) von Red Hat ist ein Marktführer bei kommerziell unterstützten Kubernetes-Distributionen und eine der wenigen unterstützten Referenzplattformen für die Ausführung von SQL Server in Containern. Die Entwicklungsteams von Red Hat und SQL Server arbeiten eng zusammen, um die Unterstützung von BDC auf dieser Plattform zu ermöglichen.

Cloud-Workloads migrieren, Kosten optimieren

SoftwareONE bietet Ihnen passende Service-Pakete und weiterführende Unterstützung in allen Phasen einer Azure-Migration – von der Entwicklung einer Strategie, über die Implementierung und Optimierung sowie der anschließenden Verwaltung und Kostenkontrolle. Wir vereinfachen Ihre Transformation und sorgen dafür, dass Sie die technischen Vorteile von Azure voll ausschöpfen.

Wir sind einer von wenigen Microsoft Azure Expert MSP Partnern. Dieser Status belegt unsere exzellente globale Expertise und zahlreiche Best Practices im dynamischen Azure-Cloud-Umfeld. Darüber hinaus können Sie von erheblichen Preisvorteilen in Form von Azure Credits profitieren.

Außerdem helfen wir Ihnen bei der Verwaltung und Optimierung Ihrer Red Hat Subscriptions und unterstützen Sie von der Planung bis zur Umsetzung von komplexen IT-Infrastrukturen – lokal oder in der Cloud. 

Nutzen Sie 80 % Einsparpotential für Workloads auf Azure

Microsoft bietet erhebliches Einsparpotenzial für Datacenter Workloads die auf Azure laufen. Mit dem Azure Hybrid Use Benefit und Reserved Instances können Sie die Kosten drastisch reduzieren.

Mehr erfahren

Diese PaaS-Lösung skaliert schnell: Open Shift on Azure als Managed Container Platform

Die Managed Container Platform von SoftwareONE bietet eine PaaS-Lösung zur modernen Softwareentwicklung. Erfahren Sie mehr zu Vorteilen und Funktionsweisen.

Mehr erfahren
Red Hat Enterprise Linux 8: Was kann das neue Betriebssystem?

Red Hat Enterprise Linux 8: Was kann das neue Betriebssystem?

Red Hat Enterprise Linux 8: Im Mai 2019 hat Red Hat sein Vorzeigeprodukt vorgestellt. Wir zeigen, was das Betriebssystem mit seinen neuen Funktionen kann.

Mehr erfahren

Kommentieren Sie diesen Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar, um uns mitzuteilen, was Sie von diesem Thema halten!

Kommentar hinterlassen

Verwandte Artikel

Cloud Journey part4

Der „Cloud Kindergarten“. Grundlagen für das Leben – in der Cloud. Teil 4: Sicherheit

Beim Wechsel in die Cloud sorgen sich die die meisten Kunden um Sicherheit. Wir führen Sie durch die komplexe Welt der Cloud-Sicherheit.

Hilfe für Ihr Unternehmen: Softwarekosten in turbulenten Zeiten reduzieren

Softwarekosten in turbulenten Zeiten reduzieren

Die Zeiten sind turbulent und Änderungen fast die Regel. Umso wichtiger ist es, gerade jetzt neben den technischen Herausforderungen, wie etwa den Remote-Arbeitsplätzen, das Cashflow-Management nicht zu vernachlässigen.

The Cloud Journey, Part 3 – Manage
  • 15 Oktober 2020
  • SoftwareONE Redaktionsteam
  • Managed Cloud
  • Microsoft Azure, AWS

Der Cloud Kindergarten – Grundlagen für die Cloud, Teil 3: Betrieb

Nachdem Sie Ihre IT-Services tatsächlich in der Cloud bereitgestellt haben, müssen Sie diese Umgebung auch verwalten. Aber wie sieht die richtige Strategie für AWS oder Azure aus?